Zwei audiovisuelle Porträts alter, restaurierter Kontrabässe

Einer meiner absoluten Lieblingsbeschäftigungen ist das Restaurieren alter Kontrabässe. Es gibt kaum einen schöneren Moment, als wenn man nach monate-, ja manchmal jahrelanger Arbeit einen alten Bass wieder aufspannt und seine lang verstummte Stimme erklingen lässt. Den vollen Sound erlebt man aber am Bestem beim Zuhören in zwei, drei Meter Abstand. Vorallem wenn ein so genialer Bassist wie André Pousaz mit seiner unvergleichlichen Musik den Bass spielt. Dieses Erlebnis möchte ich mit Euch teilen und ich habe André und Nicole gebeten, mir bei der Realisation zu helfen. André schrieb die Musik, spielte sie auf den beiden Bässen ein und nahm sie sogar in seinem eigenen, famosen Studio, dem Soundlab, auf. Nicole filmte die beiden schönen Kontrabässe und schnitt die Bilder zur Musik. Doch geniessen Sie selbst…

Dieser Kontrabass wurde 1923 von Mathias Heinicke gebaut, einem sehr talentierten und weit gereisten Geigenbauer, der sich in Italien weiterbildete und unter Anderem auch mehrere wunderschöne Kontrabässe gebaut hat. Der Bass war eigentlich in einem guten Zustande, hatte nur 3 kleine Risse, was für sein Alter erstaunlich ist. Leider brachte aber ein bedauernswerter Zeitgenosse im Innern irgendwelche, angeblich tonverbessernde Applikationen an, die den Bass völlig abdämpften und die Statik gefährdeten. Ich zerlegte den Bass, entfernte diesen Schwachsinn, reparierte die 3 Risse und baute das schöne Instrument wieder zusammen. Ein neues Griffbrett, ein erstklassiger Steg, der beste Stachel den es gibt und ein Satz neuer Saiten kamen noch dazu. Alles perfekt eingestellt und aufeinander abgestimmt ergibt diesen Sound wie oben….

Dieser alte Kontrabass wurde circa 1850 im Tirol erbaut und hat schon Einiges von dieser Welt gesehen. Ich erwarb das Instrument aus dem Nachlass eines Profibassisten und machte mich gleich an die Arbeit. Auch dieser Kontrabass war eigentlich in einem guten Zustande und wurde jahrzehntelang durch das berühmte Atelier Kort in Berlin betreut. Nach dem Hinschied des Vorbesitzers verblieb der Bass aber lange ungespielt und diverse Arbeiten und Einstellungen standen an. Doch nach Abschluss dieser Arbeiten kommt endlich der Moment, auf den ich lange hingearbeitet habe: Doch hören Sie selbst und klicken Sie den Link oben an.

Mein herzlicher Dank geht auch dieses Jahr an alle Kunden und Lieferanten für jeden Auftrag und das entgegengebrachte Vertrauen.

Ein ganz spezieller Dank auch an die guten Geister in meinem Kontrabass Paradies:

André Pousaz für Musik, Rat und viel Tat
Martin Gerber für seine Geduld und den digitalen Support

In diesem Sinne wünsche ich Allen eine fröhliche Weihnacht und ein zufriedenes neues Jahr

Bis gleich wieder mal hier auf meinem Kontrabassblog…

Giorgio Pianzola, Kontrabassbauer

© Copyright Text, Bilder, Videos und Musik Giorgio Pianzola, Bern 2018

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache, Restauration, Werkstatt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.