Saitenwahl – Qual der Wahl ?!?!

Saitenlogo_netKürzlich schaute überraschend ein junger Musiker bei mir vorbei und wollte einen neuen Satz Kontrabass-Saiten kaufen. Auf meine Frage, welche Marke und welches Modell es den sein dürften, schüttelte er nur sanft den Kopf. Auch auf meine Frage, welche Saiten er denn bis jetzt gespielt hätte, wusste er keine Antwort. Im weiteren Gespräch stellte sich dann heraus, dass er Schüler eines bekannten Meisterbassisten ist und ernsthaft Kontrabass studiert. Jetzt war es an mir, sprachlos zu sein. Meiner festen Meinung und langjährigen Erfahrung nach ist die Wahl der Saiten entscheidend für den Ton des Kontrabasses, lassen sich doch mit verschiedenen Saiten die Klangcharakteristik eines Kontrabasses völlig verändern.

Ueber diesen wichtigen Faktor nicht Bescheid dazu wissen erscheint mir unmöglich, ja nahezu fahrlässig. Vor allem wenn man sich intensiv mit dem Kontrabass auseinandersetzt, sich dem Studium der Musik ernsthaft hingibt und durch stundenlanges Ueben versucht, seinen Ton zu verbessern und in der schier grenzenlosen Menge der Musiker seinen eigenen Sound zu kreieren.

Pirastro_logo_netWer sich über diese Tatsache nicht im Klaren ist, sollte dringend herausfinden, welche Saiten im Moment auf seinem Kontrabass aufgezogen sind und wie alt dieses Set ist. Zudem kann er sich folgende Fragen stellen: Sollten es Saiten zum Streichen, also zum Spiel mit dem Bogen sein oder sollten die Saiten zum Zupfen sein? Oder sollten es sogar Saiten zum Slappen sein, eine Spieltechnik, die viel im Rockabilly oder im alten Jazz verwendet wird ? Wenn zwei oder gar drei der genannten Spieltechniken verwendet werden möchten, so muss dies bei der Saitenwahl berücksichtigt werden.

Dominant_Thomastik Der Markt bietet ein Vielzahl an verschiedenen Saiten, jede hat ihre eigene Charakteristik und den dementsprechenden Sound. Da gibt es alte Saiten nur aus Darm, die weich zu spielen sind, aber eine schlechte Stimmstabilität haben. Es gibt Saiten aus Chromstahl, mehrere Schichten aus Flachdraht sind über einen Kern aus Drahtseil gesponnen. Es gibt Saiten mit einem Kunststoffkern und Chromstahlbewicklung. Andere Saiten haben gar Seidenkerne und Kupferwicklungen. Weitere Saitenmodelle basieren auf Schichten und Kernen aus Kunststoffen wie Nylon oder Materialien, die der Hersteller geflissentlich geheim hält.

Velvet_logo_net Kopie In der Regel werden die Saiten auch in verschiedenen Stärken, ja manchmal sogar in Weich, Mittel und Stark angeboten. Dazu auch in den gängigen Längen wie 3/4 für die 3/4 Kontrabässe. Einige Hersteller bieten gar Saiten bis in die kleinsten Grössen von 1/8 oder 1/10 an. Andere Firmen wiederum bauen nur die Standardgrösse von 4/4. Dazu gibt es spezielle Saiten wie extra lange E-Saiten für die Kontra-C Verlängerung oder in Quinten gestimmte Saiten für die Freunde der Cellostimmung auf dem Kontrabass. Einige Hersteller gehen sogar so weit, dass sie Saiten auf Wunsch und nach spezieller Berechnung bauen.

4_0 Sich mit dieser Vielfalt auseinander zu setzen erscheint anfangs verwirrend und hinterlässt manchen Bassisten etwas mutlos. Und doch lohnt sich dieser Prozess sehr. Am Besten baut man sich seinen Erfahrungsschatz auf, in dem man die gemachten Erfahrungen auf eine Verpackungshülle der betreffenden Saite schreibt und diese Sachets archiviert. Auch Gespräche mit anderen Bassisten erbringen viele Anregungen. Dazu sollte man keine Gelegenheit verpassen, andere Kontrabässe anzuspielen und sich genau nach den Saiten zu erkundigen.

Wer mehr über Saiten wissen will, findet schon auf meiner Homepage www.kontrabass.ch unter Saiten eine Fülle von Informationen über die verschiedenen Firmen und deren Modelle. Die beschriebenen Eigenschaften der verschiedenen Modelle erheben aber keinesfalls den Anspruch auf Allgemeingültigkeit und sind nur als Anregung gedacht. Ich möchte betonen, dass nur die eigenen Erfahrungen von Wichtigkeit sind und ich bin immer wieder erstaunt, wie verschieden die verwendeten Saiten auf einem anderen Kontrabass oder mit einem anderen Musiker tönen können.

Die gezeigten Bilder sind Abbildungen von berühmten Saitenherstellern, die teils schon seit mehreren Jahrhunderten Saiten spinnen. Andere sind relativ neu in dieser Branche und haben mit genialen Ideen alte Denkweisen aufgebrochen. Die Auswahl ist rein zufällig und soll nur einen Eindruck der Vielfalt vermitteln.

In diesem Sinne, viel Spass und bis gleich wieder mal hier auf meinem Kontrabassblog,

Giorgio Pianzola, Kontrabassbauer

© Copyright Text, G. Pianzola Bern 2016,
© Velvet, Pirastro, Thomastik, La Bella und Presto sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firmen und werden hier nur zu Informationszwecken verwendet.

Dieser Beitrag wurde unter Tips und Tricks, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.